Admin


 
 

Die beiden Skulpturen im Habichtswalder Erlebnisbad in Ehlen

 

An Publikum hat es zwei aus Stein gehauenen Figuren sicherlich in den über 13 Jahren ihrer Existenz nicht gefehlt. Auch wenn sich das Interesse notgedrungen auf die Sommerzeit beschränkt, wie es im Eingangsbereich eines Erlebnisbades nicht anders sein kann, so gab es inzwischen schon tausendfache Begegnungen. Aber Gedanken über die Skulpturen haben sich bisher wohl die wenigsten gemacht.

Im Rahmen des europäischen Kunstprojekts "Euarca" und als Begleitprogramm zur documenta X hatte die italienische Bildhauerin Sara Righi im Sommer 1997 sechs Wochen lang im Habichtswälder Erlebnisbad in Ehlen die beiden Relief-Figuren aus zwei cremefarbenen Sandsteinblöcken modelliert. 

Dass sie sich den ankommenden Badegästen zuwenden, ist nur ein Nebeneffekt. Sie symbolisieren "Mann und Frau - immer zueinander hingezogen und doch auf ewig getrennt, ganz verschieden und doch aus der gleichen Energie gespeist. Aus dieser Beziehung wächst die Grundkraft allen Lebens", wie die Künstlerin es seinerzeit formulierte.

Beide Skulpturen sind Eigentum des Breunaer Architekten Bernward Stuhl, der die Sandsteinblöcke finanzierte, und der die "Stummen Betrachter" des vitalen Freizeitgeschehens den Habichtswäldern als Dauerleihgabe zur Verfügung stellte

 

Weitere Informationen über die Künstlerin:

 

http://www.sararighi.it/